2006-2010

Zurück

     

 

 

                                                              2006

 

                 Winterlager

Vom 3.-5. Februar fand das diesjährige Winterlager unseres Stammes in Carum statt. Die 25 Teilnehmer trafen sich zu einem bunten Spielewochenende in "Hacky's Hütte".Freitagabend machten die Rover mit den Kids verschiedene Spielchen drinnen und draußen.Am Samstag standen die Spiele-AG's an. Über den ganzen Tag konnte man bei den Spiel seiner Wahl zocken.So bot Daniel eine Poker-AG an. Na,genauer genommen eine Kinder-Poker-Version.Unke lud im Kaminraum zu einem "Siedler"-Spiel auf..Gegen 18 Uhr dannn ein aufwendiges Bufet. Danach machten unsere Mädels ein kleines Lückenfüller-Programm.Um 20 Uhr dann die von der Pfadi-Stufe vorbereitete Show "Pfadi ärgere dich nicht!"

 Mit menschlichen Spielefiguren mußten die vier Gruppen in's Ziel vorrücken. Auf der Strecke galt es, kniffelige Fragen aus verschiedenen Wissensgebieten zu beantworten. Sonntagmorgen gab es ordentlichen Schneefall.So stand nach dem Frühstück einer Runde im Schnee tollen nichts im Wege.

Schließlich noch eine Runde "Bürgermeister" im Kapellenhaus,dann wurden nach und nach die Kids abgeholt.Gegen 13.30 traten dann auch die Leiter den Nachhauseweg an.

 

 

      Bezirkstreffen

Vom 11.-12. März waren Pfadis und Leiter zu einem Bezirkstreffen in Vechta eingeladen. Und obwohl es zu dieser Zeit eigentlich Frühling sein sollte, war es saukaltund schneite teilweise sogar. Zunächst fanden sich die 24 Teilnehmer im Rondell zu Kaffee und Kuchen ein. Darauf wurde per Beamer der platz in Frankreich präsentiert. Anschließend wurden die Pfadis in drei Gruppen aufgeteilt und hatten einen Frankreich-Test zu absolvieren. Diese Gruppen wurden dann in Vechta-city zu einem Stadtspiel ausgesetzt.Wieder zurück folgte ein großzügiges Abendessen. Danach gab's als Abendprogramm "Tut er's", moderiert von Jonathan und Hanno.Witziges Highlight war die Wurstangel.

 

Sonntag verköstigte man sich an einem grandiosen Frühstücksbufet,gegen Mittag allgemeiner Aufbruch.

 

                     Pfingstlager

Zum 4.Mal in Folge wurde Westerbakum der Lagerplatz für das Pfingstlager.

Das Thema dieses Lagers sollte heißen: Rock am See!

Nach der Ankunft am Freitagnachmittag relativ problemloser Zelteaufbau,danach ging es direkt an die Lagerbauten.Wieder mal war die Pfadistufe für den Bannermast verantwortlich, doch diesmal wurde der Baumtransport cleverer gelöst als in den Vorjahren:Das Ding wurde per Kanu zum Ziel gebracht.

 Samstag ein Streßtag für die Älteren:Altpapieraktion in Vechta.Abends wieder zurück, gab's eine gemeinsame Lagermesse.Darauf ein 5-Sterne-Bufet von Chefkoch Daniel.Anschließend konnte man noch in der Lagerdisco sich abzappeln. Sonntagmittag Stufenkochen.Das Gegrillte der Pfadistufe war sandig,da man ja nicht auf seinen Leiter hört und ohne Alu-Folie direkt am Boden grillt.Nachmittags Gelegeenheit zum Baden, was aber nur wenige Mutige taten. Darauf die Mini-Playback-Show der Kids. Zum Abschluß der Show mußten alle Leiter unvorbereitet Playback singen. Die Darbietungen der Leiter waren recht schwankend. Beste Leistung war wohl Sissis Ärzte-Darbietung.

Der Urheber dieser Idee,Christoph, erhielt beim abendlichen Lagergericht dafür seine gerechte Strafe. Montag nach dem Frühstück Abbau, und gegen 14 Uhr war man zurück in Vechta. 

 

                    Nordsee

 

Vom 23.-25. Juni war die alljährliche Nordseefahrt angesagt. Passend zum WM-Jahr fand abend am Lagerfeuer das Spiel "Fußball-Dingsda" statt,welches Raphael gewann. Samstag morgens traumhaftes Sommerwetter,sodaß draußen gefrühstückt wurde. Trotz des Superwetters wollte die Mehrheit in Messdiener-Manier nicht zum Strand, sondern in's Hallenbad.Dort gab's Gruppenfoto unserer diesjährigen 9-Mann-Besatzung.

Danach konnten Interesssierte in einer Kneipe das WM-Spiel gegen Schweden anschauen und bejubeln. Abends wurde schön lecker gegrillt. Anschließend das WM-Quiz,was Jonathan gewann. Sonntag morgens Aufräumen und Schlüsselrückgabe. Danach fanden sich doch noch Vernünftige, die zum Strand wollten. Nachmittags gegen 14 Uhr fuhr man zurück.

 

    Westernohe

Nach etwa 20 Jahren fand diesen Sommer wieder ein Jufi-Bundeslager statt. Idealer, schöner Abschluß für die Jufis aus Vechta,die anschließend zur Pfadi-Stufe wechselten. Etwa 2000 Teilnehmer fanden sich in Westernohe ein.Freitagvormittag offizielle Eröffnung auf dem Arena-Gelände.

Am Nachmittag das "Westernohe-Spiel".Die kids hatten auf dem Gelände Aufgaben zu lösen.Bernd u. Daniel hatten derweil eine Eine-Welt-Shop-Schicht.Aus der Pflicht wurde ein Spaß und die beiden rockten den Laden mit Sprüchen und Ideen(zb beim Einkauf gabs Zettel mit Lebensweisheiten gratis dazu).Aus dem Ort der Stille wurde -zumindest an diesem Tag-ein gutgehendes Geschäft,sogar mit Warteschlange.

Abends die "Blue Night" mit Workshopangeboten.

Samstag Diözesantag. Auf unserem Gelände gings um das Thema "Römer-Gallier".Hier sieht man Proben zu einem Theaterstück.

 

Am frühen Abend dann die Stations-Olympide. Die Jufis hatten in Gruppen verschiedene Aufgaben zu bewältigen wie z.B. Zeit-Sägen.

Sonntag der Mission-Blau-Tag.Die Jufis machten einen ausführlichen Geländetag.Übrigens begegnete man auch einen ausgebüchsten Ochsen.Der blieb aber zum Glück ruhig.Abends wurde schön gegrillt. Danach ein Gottesdienst.

Montags Workshops zum Thema "Lebenswelten". Hier der Workshop  "Gebetswürfel basteln".

Danach blieb noch Zeit zum Rundgang auf dem Gelände. An diesem herrlich sonnigen Tag konnte man übrigens besonders gut das wunderschöne Landschaftspanorama von Westernohe bestaunen.

Am Abend gabs dann noch eine Jufi-Disco-Feier.

Dienstagmorgens in der Arena dann die offizielle Abschiedsfeier.Nach etwas längerer Watrezeit auf den Bus konnte dann doch die Heimreise angetreten werden und gegen 14 Uhr kam unser Trupp in Vechta an.

 

                  Frankreich     

Ende August fuhren die Pfadis des Bezirk Oldenburg zur Normandie.Die Fahrt dorthin sollte 18 Stunden dauern.Erster Programmpunkt war am Freitag ein Besuch in Omaha-Beach. Am Samstag stand ein Stadtbummel in Bayeux an. Am Sonntag ein Kirchbesuch, wobei die Gemeinde die Gäste freundlich aufnahm und die Messe teilweise auf deutsch gehalten wurde.Am Montag aufgrund schlechten Wetters allgemeines Chillen.Dienstag ging es auf Haijk.Mittwoch war offizieller Ausspanntag.Donnerstag besichtigte man den amerikanischen Soldatenfriedhof.Freitag konnte jeder sich zwischen mehreren Angeboten entscheiden.Samstag der Lagerabbau.Sonntagmorgen dann die Rückfahrt. 

 

 

   Herbstfahrt

Vom 29.09. - 02.10. fand die diesjährige Herbstfahrt statt. Nach drei Jahren Bethen lautete diesmal das Ziel Damme.Freitagabend wurde am Lagerfeuer eine Runde Dingsda gespielt. Im Anschluß ein ganz neues Spiel,nämlich das Foto-Puzzle. Hierbei gewannen die Leiter gegenüber den Kids knapp. Samstag kam der Trupp mühsam in die Gänge,sodaß es einen verspäteten Brunch gab. Am Samstagnachmittag Stadtspiel in Damme.Abends wurde ein super-leckers Chili gekocht.Gezaubert wurde des von Daniel und Raphael, die "Siegfried & Roy des Kochens". Samstagabend machte Christoph mit dem Trupp das "Pfeif-Spiel".Sonntag nach dem Frühstück Ausflug nach Diepholz.Dort konnte man sich im Delfin-Bad amüsieren.Zurück am Pfadiheim probierte nach und nach jeder die Seilbahn aus.Darauf das vielleicht beste Spiel der Fahrt, das "Räuber-und-Gendarm-kick-off".

 Nach dem Abendessen folgte am Lagerfeuer das Spiel "Promi-Raten".Spätabends rollte noch ein Dammer Überfallkommando vorbei. Dieses war so clever und klaute das eigene Banner.Am nächsten Morgen Aufräumen, und gegen Mittag die Rückfahrt.

 

                                              Familientag

 Damit neben den Gruppenkindern auch Eltern und Geschwister einmal Gelegenheit erhalten,sich einen Einblick über den Stamm zu verschaffen, fand am 04. November ein Familientag statt. Zunächst fanden sich alle zu Kaffe und Kuchen im Pfadiheim ein.

 

Anschließend wurden Fotos gezeigt und es gab ein Pfadfinder-Quiz. Danach konnten Erwachsene und Leiter noch verschiedenes besprechen. Für die Kleinen war derzeit für diverse Spiele gesorgt, wie etwa ein Dartturnier oder hier das "Sudoko"-Pfadi-Quiz.

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                  2007

 

                                                           Pfadi-Bezirkstreffen

Ende Februar fanden  die "Green Days" statt, zu denen sich 30 Teilnehmer im Don Bosco-Haus Dinklage einfanden.Am Freitagabend wurden alle in Paare aufgeteilt, und jeder erstellte von seinem Gegenüber eine Art Steckbrief.

 

Diese wurden später der gesamten Runde vorgestellt.

Samstag wurden morgens vier Kleingruppen gebildet, die Programmideen für das Jubiläumslager ausarbeiten sollten.

Am Nachmittag wurden sich über Aufteilung und Gestaltung des Lagerplatzes Gedanken gemacht. Hier unser Partnerlook-Duo,was professionell am Laptop arbeitete.

Gegen 18 Uhr fand ein Wortgottesdienst mit Christian in dem kleinen Kapellenhäuschen statt. Nach dem Abendessen gab es Spiele in Kleingruppen.

Sonntagmittag nach der Hausreinigung die Rückfahrt.

 

 

 

                                                Pfingstlager

Nach vier Jahren Westerbakum fand dieses Jahr das Pfingstlager in Ankum statt. Ausserdem nahmen auch andere Stämme aus dem Bezirk teil, nämlich Varel, Wilhelmshaven und Damme.

 Freitagnachmittag pünktlich zum Lageraufbau Sonnenschein. Leider hatte man an diesem ersten Tag auch mit einer Mückenplage zu kämpfen. Am Samstag wurden Workshops angeboten. U.a . gab es ein Natur-Quiz, Theaterstück, sowie den Workshop Knotentechnik.

 

 

Am Sonntag fand bei wechselhaften Wetter der Haijk statt.

 

Abends Wortgottesdienst mit Bruder Christian, wobei die Wilhelmshavener Jufis ihr Versprechen ablegten.

Am Montagmittag war man noch rechtzeitig vor einem ausgiebigen Regenschauer mit dem Lagerabbau fertig geworden.

 

 

                                                   Nordsee

Bei sehr wechselhaften Wetter ging Mitte Juni die diesjährige Nordseefahrt über die Bühne. Bei Ankunft am Freitagabend wurde die Truppe von heftigen Platzregen empfangen. Nach dem Schauer blieb es trocken, und am Lagerfeuer konnte Dingsda gespielt werden.

Samstag morgens Großeinkauf, und mittags wurde lecker Spaghetti gezaubert, was auch ruck-zuck wegging.

 

Nach dem Mittagessen war Bewegung angesagt. Die Teilnehmer tollten sich stundenlang im Ahoi-Bad.

Am späten Nachmittag wurde gegrillt. Am Abend "Tut er's-The Final". Die Noch-Pfadis wurden auf ihre Rovertauglichkeit getestet. Direkt daruf ein schweres Gewittewr, und der Lagerfeuerplatz stand komplett unter Wasser. So zog man sich ins Haus zurück , um bei Marshmellows und lockeren Spielchen den Abend fortzuführen.

Sonntag mittag wurde bei der Schlüsselrückgabe dem Heimbesitzer noch ein Dankeschön-Geschenk zur 10jährigen Hausnutzung überreicht.

 

 

                                                           Pfadwind

100 Jahre Pfadfinder! Dies wurde im Jubiläums-Bezirkslager in Vechta gefeiert. Doch zunächst einmal verschob sich der Start,weil es heftig regnete und die Teilnehmer im großen "Zirkuszelt" warten mussten. Ein paar Stunden später konnte aber dann doch der Aufbau beginnen.

 Auf dem Platz gab es dann vier rausgeputzte Stufendörfer, und für das gemeinsame Programm gab es natürlich auch eine ordentliche Bühnenklisse. Am Sonntag Anreise und Aufbau. Der Montag stand als Stufentag für Aktionen in den Dörfern zur Verfügung. Bei den Jufis wurden z.B. Tonarbeiten angeboten.

 

 

Nachmittags übten die Pfadis eine Stomp-Darbietung ein. Abend fand ein Pfadi-Volleyballturnier statt.

Dienstag war der 2.Stufentag. Bei den Pfadis wurden Gipsmasken und Kletter-Workshop angeboten. Abends in der Jurte ein lockerer Abend bei Stockbrot und Tschai.

Der Mittwoch,1.August galt nun als offizieller Geburtstag der Pfadfinder.Alle Stämmer erhielten Aufgaben, um auf diesen Tag aufmerksam zu machen. Unser Stamm stürmte das  Vechtaer Rathaus. Der Nachmittag diente als Tag der offenen Tür, und eine hohe Besucheranzahl schaute sich auf dem Zeltplatz um.

Das Jubiläumslager ging am Donnerstagmittag zuende.

 

 

                                                             Herbstfahrt

Ende Oktober war Bethen Ziel unser diesjährigen Herbstfahrt.Zunächst einmal hatten  sich zum Abendessen die Teilnehmer mit Heisswürstchen gestärkt.

Nach dem Abendessen fand am Lagerfeuer "Dingsda" statt. Direkt danach gab's eine lockere Witze-Runde.Der nächste Morgen war zwar sonnig,aber saukalt. An diesem Vormittag wurden Geschicklichkeitsspiele gemacht. Mittags glänzte Raphael mit einem super-leckeren Chilli. Darauf das "Bannerspiel"auf dem wunderschönem Gelände rund um das Haus. Nach der anstrengenden Lauferei war der anschließende Hallenbadbesuch in Cloppenburg sehr wohltuend. Am Abend fand Grillen am Lagerfeuer statt. Darauf im Dunkeln das Pfeif-Suchspiel im Wald. Anschließend noch ein lockerer Ausklang am Lagerfeuer. Sonntagmittag dann Rückfahrt.

 

 

 

                                                                   2008

    

    

                                  Winterlager

 Vom 01. - 03. Februar fand unser diesjähriges Winterlager in Bahlen, einem kleinen Vorort von Dinklage statt. Dazu fanden sich 22 Teilnehmer in dem schönen Selbstversorgerhaus ein. Am Freitagabend gab's nach dem Abendessen die erste thematische Ausarbeitung zum Thema "Du bist Pfadfinder". In Kleingruppen sollte man sich Gedanken machen, was Pfadfinder kennzeichnet.

Am Samstag gegen 9 Uhr Frühstück, dann ging's weiter zum Thema. Auf Zetteln sollten alle Ideen aufschreiben, was an gemeinsamen Aktionen gemacht werden könnte. Diese Ideen konnten per Schneeballprinzip von anderen variiert oder konkretisiert werden.Dann wurden Plakate, nach Oberthemen zusammengefasst, im Raum aufgehängt. Nun sollten alle Anwesenden die Plakate durchlesen und für ihre Lieblingsaktionen Punkte verteilen. Es siegte der Vorschlag "Kletteraktion". So fuhr man per PKW-Kolonne nach Rieste und konnte in der "Bullermeck"- Halle ein buntes Kletter- und Spielangebot geniessen.

Um 18.30, mit Schließung der Halle, fuhr man wieder zurück zum Haus. Gegen 20 Uhr dann in der hauseigenen Kapelle eine Messe mit dem neuen Probst. Direkt danach  wartete ein leckeres Bufet auf die Teilnehmer.Um etwa 22 Uhr durften die Kleinen noch etwas länger aufbleiben, weil extra für sie eine Kinder-Disco stattfand.Gegen Mitternacht waren endlich die Minis in der Heia. So konnten sich die Älteren zu einer gemütlichen Runde am Kamin einfinden. Es wurde dann das neue Spiel "Die 10 Geschworenen" ausprobiert und nach anfänglichen Zögern für gut befunden.

 Am Sonntagmorgen etwas verspätet Frühstück. Ach, übrigens merkte Johannes bei einem Selbstversuch am Frühstückstisch, dass weichgekochte Eier keine Kopfnuss vertragen.Nach dem Frühstück war Großereinemache angesagt. Nachdem auch dies erledigt war, schafften wir es endlich mal, ein Winterlager-Gruppenfoto zu machen.

  

 

 

                        Sauerland

Vom 13. - 16. März fuhren die Pfadis nach Obersorpe, mitten im schönen Sauerland gelegen.

Nach einer reibungslosen Hinfahrt war man am frühen Nachmittag am Haus angekommen. Wer wollte,konnte direkt nach der Ankunft eine Wanderung in der Umgebung machen.Der Ausblick sollte sich lohnen.

 

Am Freitagvormittag fur die truppe dann ins westliche Sauerland. Zunächst wurde die "Atta-Höhle" besucht.Diese Tropfsteinhöhle war durchaus schön und eindrucksvoll,wenn auch unser geplantes  Bad in einem neu entdeckten Höhlensee nicht befürwortet wurde.

Es folgte ein Ausflug zur Biggetalsperre,wo am Stausee auch eine Luchpause eingelegt wurde.

 Auf dem Rückweg wurde noch eine Burgerfiliale entdeckt, wo obendrein ein Werbespot gedreht wurde.In Obersorpe zurück war nun Fußball auf dem Dorf-Bolzplatz angesagt. Abends war dementsprechend für Appetit zum Curry-Spaghetti gesorgt. Danach das Spiel "Die 7 Geschworenen". Am späten Abend noch ein musikalischer Leckerbissen.

Samstag nach dem Frühstück wurden direkt vorm Haus Interessenten für unsere Brotreste gefunden.

Anschließend fuhr die Truppe nach Bad Fredeburg in's Sauerland- Bad.Hier konnte man Whirlpool oder Dampfbad aufsuchen,und es gab ein beheiztes Aussenbecken. Nachmittags blieb man sportlich mit einer weiteren Partie Fußball.

 

Am frühen Abend zeigte Grillexperte Marc,was er draufhatte.

Schnell wurden Würstchen und Leberkäse verputzt. Gegen 19 Uhr das "Blinkspiel" an der nahegelegenen Bergkuppe. Darauf "Tut er's".

Am Sonntag nach dem Frühstück Aufräumen und Rückfahrt. Auch die Rückfahrt verlief prima, und am frühen Nachmittag waren alle zuhause.

 

 

 

                    Pfingstlager

Die Pfadis fuhren bei traumhaften Frühsommerwetter zum Zeltplatz Wassermühlen. Dort konnten die Zelte direkt am Teich aufgebaut werden.

 

 

Nach dem Lageraufbau stärkte sich die Truppe mit dem bewährten Curry-Spaghetti. Dann war erstmal Feuerholz sammeln angesagt. Danach wurde am kuscheligen Lagerfeuer Dingsda gespielt, was jan klar gewinnen konnte. Gegen 23 Uhr ging's in die Heia.

Samstag morgens Einkauf bzw. Platz aufräumen. Zum Mittagessen gab's Hot Dogs. Danach das Wasserspritz- Filtertüten-Spiel. Durch das viele Rumgelaufe bei den warmen Temperaturen kam eine Runde Schwimmen im Teich gerade richtig.

 

Übrigens war der diesmalige Top-Lagerspruch: "Raus aus den nassen Sachen und hinein in einen trocken Martini!". Zum Abendessen wurde von zwei kochbegabten  Pfadis eine sehr leckere  Bratkartoffelpfanne gezaubert.

 

 

Danach das Spiel "Wer wird Pfadi-Millionär?".Das Quiz drehte sich rund um Fragen zu Stamm und DPSG. Zum Abschluß noch eine Witzerunde.

Sonntag nach dem Frühstück stand der Haik an. Die Pfadis wurden etwa 12 km südöstlich vom Platz abgesetzt und mussten

mithilfe einer Karte zurückfinden.

 

 

Unterwegs hatten sie noch 4 Aufgaben zu erledigen, was sie auch schafften.

Am frühen Abend wurde gegrillt. Absolutes Gourmet- Highlight war aber nicht das Grillfleisch, sondern ein frisch gefangener Hecht. Schmeckte traumhaft lecker! Danach das "Foto-Puzzle-Spiel." Es mussten bekannte Stammesmitglieder erraten werden. 

 Darauf noch am Lagerfeuer  lockere Runde.

Montags nach dem Frühstück Lagerabbau,und um die Mittagszeit war man zurück in Vechta. 

Traumhaftes Sommerwetter,ein genialer Platz und gute Stimmung machten diese Fahrt zu einem der besten Pfingstlager seit vielen Jahren. 

 

 

                         Nordsee

Pünktlich mit Erreichen des Hauses in Holte-Spangen wurde das Wetter sommerlich schön. So fand das Programm draussen statt,und zunächst mussten Paletten zu Brennholz verarbeitet werden. Die Rover Schocki und Hanno waren vorbildlich eifrig dabei. abends am Lagerfeuer dann Dingsda,was sich zu einer sehr lustigen Runde entwickelte.

 Besonders Christoph G. uind Schocki waren richtig aufgedreht.

Samstag wieder traumhaftes Sommerwetter,und so wurde draussen gefrühstückt. Morgens Einkauf und chillen. Zum Mittagessen gabs Ravioli. Dann ging's ab zum Strand. Bei strahlend blauem Himmel war Sonnenbaden und Schwimmen angesagt.

 

 

Nebenbei entwickelte Bernd eine Sonnenuhr, die  fast auf die Minute genau funktionierte. Gegen 17 Uhr fuhr die Truppe zurück zum Haus.

Wieder mussten zunächst Paletten zu Kleinholz verarbeitet werden. Gegen 18.30 Uhr konnte dann gegrillt werden.

Um 20 Uhr dann "Tut er's". Es gab Disziplinen wie Jahresschätzung,Kegeln oder Auto schieben. Vorjahressieger Hanno gewann erneut. Um 21.30 Uhr lockeres Beisammensein,und wieder wurde es eine sehr unterhaltsame Runde.

Sonntag morgens Frühstück, dann Aufräumen. Die Rückfahrt klappte prima, und gegen 14 Uhr war man zurück.

Ohne Zweifel eine der schönsten Nordseefahrten. 

 

 

                    Herbstfahrt

Auch in diesem Jahr ging's zum einfachen,aber schön gelegenen Pfadfinderhaus nach Bethen. Nach der Ankunft am späten Freitagnachmittag musste zunächst Feuerholz gesammelt und die Petrolampen funktionstüchtig gemacht werden.

Gegen 18.30 dann Nudelsuppe zum Abendessen. Um 19.30 startete die Lagerfeuerrunde. Zunächst eine Partie "Dingsda".

Direkt darauf ein ganz neues Spiel, das "5-Wörter-Spiel". jeder hatte 5 Begriffe in einer bestimmten Zeit unauffällig im Gespräch einzubringen

 Danach noch eine lockere Runde,wo Sprüche und Witze ausgetauscht wurden.

Ach, Lagerspruch wurde: "Es singt jetzt für sie- das Niveau!".

 Samstag morgens fuhr die Truppe nach Cloppenburg. Im Freizeitbad konnte man es sich gutgehen lassen. Es gab noch einen Sprungwettbewerb, den Leonard gewann.

Anschließend Einkauf in einem Cloppenburger Supermarkt. Hier liess es sich Chefkoch Johannes gutgehen, denn er lief nicht etwa neben dem Einkaufswagen. Lieber sass er im Einkaufswagenund begutachtete genau die eingeworfenen Lebensmittel.

Wieder am Haus zurück,wurde nun das Lagerfeuer für eine ordentliche Glut angeworfen. Am frühen Abend konnte dann lecker gegrillt werden.

Es folgte gegen 19 Uhr das "Guiness"-Spiel,wo Rekorde richtig geraten werden mussten. Anschließend wurde Stockbrot gemacht. Darauf gab's eine weitere Runde des "5-Wörter-Spiels".

Am Sonntag war etwas verspätet das Aufstehen, und so wurden Fühstück und Mittagessen zusammengelegt.

Danach das übliche Packen und Aufräumen. Gegen 14 Uhr war man wieder in Vechta.

 

 

 

                                                2009

    72- Stunden- Vortreffen

Am 28. Januar fiel der Startschuss für die Vorbereitung der 72- Stunden-Aktion. Im Offizialat Vechta wurde die Aktion im Beisein des Schirmherrn Dr. Rösler näher vorgestellt. Diese BDKJ- Aktion wird Anfang Mai durchgeführt. 100 Tage vorher, praktisch zum Countdown, gab es dieses erste Treffen. Die Jugendverbände sind aufgefordert, soziale Projekte bis dahin zu finden und in 72 Stunden umzusetzten. Dies könnte z.B. Bau eines Kinderspielplatzes oder Unterstützung in einer caritativen Einrichtung sein. 

 

Foto: Leiter Sven und Bernd mit dem stellv. Ministerpräsidenten, Dr. Philip Rösler

 

 

                    Stammesversammlung

Anfang März fand die diesjährige Stammesversammlung statt. Alle Mitglieder, Eltern und Förderer waren am 8.März zu dieser Veranstaltung im Pfadfinderheim eingeladen. Als Bezirksvertreter war Michael Seifert anwesend. Zunächst gab es Gelegenheit, in eigenen Kleingruppen (wie z.B. Eltern) Wünsche und Ziele zu formulieren. Ab 15 Uhr trafen sich dann alle zur Versammlung. Zunächst erzählten die Stufenvertreter, was 2008 in ihren Stufen gelaufen war. Die Wölflinge gaben sich dabei besonders viel Mühe und führten zu jedem Punkt eine Theaterszene vor. Anschließend wurde ein Ausblick auf 2009 geworfen. Neben den üblichen Jahresprogrammpunkten sollen auch neue Umsetzungen erfolgen. Schließlich gehörten zur Stammesversammlung die obligatorischen Wahlen dazu. Kaplan Jan Kröger wurde nun offiziell zum Kuraten gewählt. Neue Kasenprüfer werden Janosch Meyer und Hanno Witte sein.

 

 

 

 

                    72- Stunden - Aktion

Geschätzt 100.000 Jugendliche haben sich Anfang Mai in mehreren Bundesländern an der Aktion beteiligt. Vechta kam nördlich des Stoppelmarktes zum Einsatz, wo ein großes Areal landschaftlich gestaltet werden sollte. Etwa 100 Helfer waren vor Ort, um einen Teich zu schaffen und eine Schutzhütte zu bauen. Auch unser Stamm war mit einer Abordnung vertreten.

  

Letztlich war ein Schwerpunkt der Arbeit vor Ort das Pflanzen von Bäumen, was unser Team auch recht erfolgreich bewältigte.

Am Ende der 72-Stunden -Aktion waren alle Beteiligten müde und erschöpft, aber auch stolz auf das Geleistete.

 

 

 

                     Nordsee

Vom 19.-21.06. gings wieder zum Pfadfinderhaus Holte Spangen. Nach reibungsloser Hinfahrt schaffte es die Truppe, pünktlich den Hausschlüssel abzuholen.

Dann stärkte man sich in einem Hambrger-Restaurant. Danach wurde noch Holz organisiert. Schließlich am Lagerfeuer Dingsda, was Raphael gewann.

Danach gingen die ersten müde in's Bett. Andere wie Hanno und Christoph zauberten noch bis in den frühen Morgen.

Am Samstag zunächst Einkauf, dann Klönrunde am Haus. Mittags gab es ein schön scharfes Chili. Am Nachmittag gönnte man sich einen Ausflug zu einem Deich direkt an einem idyllischen Nordseeküstenstreifen.

Wieder zurück wurde ordentlich gegrillt.

Danach noch das Film-Quiz, und wieder mal ging Raphael als Sieger hervor. Es folgte noch lockerer Klönschnack, und gegen 1 Uhr gabs zum Heia-Gang noch eine Gute-Nacht-Geschichte.

Sonntag morgens zum Frühstück ein harter Bunker-Kampf um die letzen Reste Schinkenwurst. Anschließend ging das Aufräumen und Packen los. Der Rückweg wurde etwas langsamer angegangen, etwa gegen 14 Uhr waren alle zuhause. Eine lockere Fahrt, wo man auch mit dem Wetter insgesamt Glück hatte.

 

 

                    Pfarrfest

Mitte September lud die Kirchenfemeinde St. Mariä Himmelfahrt zum Pfarrfest ein. Bei schönem Spätsommerwetter kamen auch viele Besucher zu dieser Veranstaltung.Unser Stamm war auch vor Ort vertreten. So wurde eine Jurte aufgebaut, in der die Kinder sich in der Stockbrot-Erstellung testen konnten.

 

 

Vor der Jurte wurde auch ein Stand zum Dosenwerfen aufgebaut, wo auch kleine Preise gewonnen werden konnten.

Der Besuch bei unseren Stamm war deutlich besser als beim vorherigen Mal, und so konnten viele Kinder und Eltern sich über die Pfadfinder informieren.

 

 

                    Herbstfahrt

Vom 30.10. bis 01.11. wurde das Dammer Pfadiheim für ein gemeinsames Herbst-Wochenende gemietet. Am Freitagabend um 18 Uhr fand sich der Stamm vor Ort ein. Nach der Zimmeraufteilung gab's gegen 19 Uhr Hot Dogs zum Abendessen. Um 20 Uhr Abendprogramm am Lagerfeuer.Es wurden Begriffs- und Ratespiele gemacht.

Samstag  war der Stufentag. Nach dem Frühstück mussten sich Wös/Jufis bzw. Pfadis ein eigenes Mittagessen überlegen und auch selber zubereiten. Die Kinder hatten sich für Chicken Nuggets entschieden.

 

Nach dem Mittagessen planten die Stufen das Samstagabendprogramm. Später ein gemeinsames Gruppenfoto.

Um 16.30 Uhr fand eine gemeinsame Messe am Lagerfeuerplatz statt.

Abends Vorführung der Stufenideen, passend zum Datum, zum Thema "Halloween". So gab's ein Grusellabyrinth und eine Gänsehaut-Nachtwanderung.

Sonntag mittags fuhr man wieder zurück nach Vechta.

  

 

 

 

 

 

                                                                            2010

 

   Winterlager      

 

 Das diesjährige Winterlager fand in Hülshagen bei Quakenbrück statt. Hierfür wurde ein Selbstversorgerhaus gemietet, was sich ruhig und abgelegen mitten in der Natur befand. So waren dies ideale Voraussetzungen, um das Wochenende in und um das Haus zahlreiche Spiele und Aktionen umzusetzen.

 

 

 

       Stammesversammlung

Am 14. März fand erstmals die Stammesversammlung im neuen Pfadfinderheim statt.

 

 

Zunächst erzählten die Vertreter aus den Stufen über Aktionen aus dem Vorjahr.

Darauf der aktuelle Kassenbericht.

Es folgte die Wahl eines neuen 2.Stammesvorstandes , da Daniel nach 6 Jahren aufhörte.

Raphael wurde einstimmig gewählt. Darauf die Vorstellung des Jahresprogrammes 2010.

Aufgrund vieler Wortmeldungen dauerte die Versammlung diesmal mit drei Stunden Dauer

außergewöhnlich lange.

 

 

                    Georgstag

Am 24. April feierte der Stamm Vechta den Georgstag mit einem besonderen Anlass:Die offizielle Einweihung des neuen Pfadfinderheimes. Dazu waren auch die Stämme aus dem Bezirk Oldenburg eingeladen.

Zunächst fand in der Kirche eine Messe statt. Anschließend liefen alle gemeinsam zum neuen Pfadiheim

 

 Natürlich weihte Kurat Jan Kröger selbst die neue Bleibe ein.

 

Danach konnte man bei Grillwürsten und diversen Getränken seinem leiblichen Wohl nachkommen.

Es wurden an dem Stamm Vechta noch diverse Presente überreicht.

 Der Abend, der bei schönem Frühsommerwetter stattfand, klang offiziell gegen 22 Uhr aus.

 

 

                    Herbstfahrt

Die diesjährige Herbstfahrt führte vom 08.- 10. Oktober die insgesamt 15 Teilnhemer zum Don-Bosco-Haus nach Bahlen.

Am Freitagabend fand ein Casting in DSDS-Form statt. Samstag morgens konnte jeder ein eigenes Halstuch gestalten.

Samstag nachmittags waren,passend zum Super-Wetter, Spiele im Freien angesagt wie zB das Burgenspiel. Abends noch

Messe in der eigenen Kapelle. Sonntag mittag gings zurück.

       Bezirks- Volleyballturnier

Mitte November fand in Vechta das Bezirks- Volleyballturnier statt.

Auch unser Stamm war vertreten mit einer jungen, dynamischen Rover-Mannschaft.

 

 

Und dies zeigte sich in der Plazierung: Vechta wurde Zweiter!

 

 

                        Friedenslicht

 

Nach langer Reise von Bethlehem,Wien, und Osnabrück kam das Friedenslicht am 3.Advent in Steinfeld an. Am 20.12. waren unsere Pfadinder bei Bürgermeister Uwe Bartels zu Gast, um das Friedenslicht an ihn weiterzugeben.

 

Anschließend wurde das Licht auch beim Weihbischof Heinrich Timmerevers entzündet. Es folgte ein gemeinsames Adventslied.

 Zum Abschluss gab es beim Weihbischof noch ein paar süße Leckereien.

 

 

 

 

 

 

 

Anschließend wurde das Licht auch beim Weihbischof Heinrich Timmerevers entzündet. Es folgte ein gemeinsames Adventslied.

 Zum Abschluss gab es beim Weihbischof noch ein paar süße Leckereien.

 



Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!